Trac richtig nutzen – ipunkt Tipps für Projektmanager Teil 2

Milestones und Granulare Tickets

Das Ticketsystem ist Hauptbestandteil jeder Projektplanung und –umsetzung. Um es effektiv zu nutzen, ist die richtige Struktur von maßgeblicher Bedeutung. Einzelnen Aufgaben und Entwicklungsabschnitten sollten terminierte Milestones zugeordnet werden. So strukturiert ist das Projekt nicht nur übersichtlich, sondern bleibt zudem flexibel. Neue Aufgaben können problemlos eingegliedert und verworfene Ideen deaktiviert werden.

Die Tickets zu den Meilensteinen sollten sich im Umfang am Arbeitsaufwand orientieren. Das heißt, ein Ticket sollte nicht mehr als neunzig Minuten Arbeitszeit umfassen, Testphasen inklusive. Diese granulare Ticketstruktur erleichtert deutlich die Projektplanung sowie das Projektcontrolling während und nach der Umsetzung. Zum einen gewährleistet sie ein hohes Maß an Kostentransparenz und vereinfacht die Terminierung der Milestones. Zum anderen ermöglichen es granulare Tickets, während der Umsetzung den Projektverlauf detailliert nachverfolgen zu können, um mögliche Schwierigkeiten und Verzögerungen frühzeitig zu erkennen und zeitnah Abhilfe zu schaffen. Ebenso lassen sich in der Nachkalkulation Schwachstellen pointierter identifizieren.

Oft vernachlässigt werden Aufwände des Projektmanagements, wie Planungsaufgaben, Projektcontrolling, Entwicklungsgespräche und Rücksprachen mit dem Auftraggeber. Auch hierfür sollten Tickets angelegt werden. Diese Aufgaben gehören zum Projekt genauso wie die eigentliche Programmierung und müssen somit in die Kalkulation mit aufgenommen werden. Darüber hinaus führen solche Tickets in der Regel auch hier zu einer höheren Termintreue und mehr Projektdisziplin.

geschrieben von am 7. November 2011

Kommentar hinterlassen